Joyce Saison 2022
 



 

     Zurück     Das Schiff     e-mail    Tracking     
                                                                                                                                                                                                                                                      

Joyce   Saison 2024

 

 
22. Mai 2024
Hammer...
Viele mögen es nicht. Zu gross, zu hektisch, zu viele Touristen!
Wir aber lieben es! So eine pulsierende Grosstadt ist der Hammer. Da gibt es einfach alles was das Herz begehrt. Was aber eine extreme Konzentration braucht ist das Autofahren. Wenn wir bei den bis zu 5-Spurigen Strassen einmal auf der falschen Spur sind, gibt es kein zurück und wir müssen wieder von vorne anfangen. Glaube ohne Navigation ist es kaum zu schaffen.
Wir freuen uns schon riesig auf das erkunden der Insel.
 
 
19. Mai 2024
Las Palmas / Gran Canaria
Die Überfahrt ging recht gut und wir haben trotz vielen negativen Aussagen sofort einen Platz für 3 Wochen bekommen.
Für mich ist noch die Erkenntnis dazu gekommen dass ich bei den starken Strömungen viel höher ausholen muss. Das heisst wenn wir einen Kurs von 90 Grad fahren möchten, muss ich 120 Grad steuern. Da hatten wir den Wind von vorne obwohl er eigentlich von der Seite kam. So mussten wir viel dem Motor fahren und konnten wenig Segeln.
  
 
17. Mai 2024
Good Bye Teneriffa
Heute Nacht geht es weiter nach Gran Canaria, denn das Wetter macht schnell eine Pause. Das wollen wir unbedingt ausnutzen. Die Frage ist ob wir in Las Palmas einen Platz bekommen. Nach Berichten von anderen Segler können wir dort nicht reservieren, Ankern darf man auch nicht und wenn wir versuchen Anzurufen, würde keiner das Telefon ab nehmen.
Da heisst es Daumen drücken!
Die Fahrt dauert etwa 15 Std. und wenn wir Abends um 20:00 Uhr abfahren sind wir kurz vor Mittag dort und haben noch Zeit um einen Platz zu suchen.
 
 
13. Mai 2024
Warten... Strategie
Mittlerweile sind wir wieder in der Marina Amarilla auf Teneriffa. Unser Plan nach Gran Canaria. Es gibt aber ein Problem! Wir sind zu weit Südlich, den die Winde sind sehr stark und kommen zu 90% aus NO. Die einzige Möglichkeit ist, zu warten auf einen ruhigeren Tag und dann wieder einmal mit dem Motor ganz der Küste nach so nördlich wie möglich und dann mit halbem Wind hinüber nach Gran Canaria. Aber das kann dauern.
In der Zwischenzeit haben wir uns wieder ein Auto gemietet, denn die Preise sind in dieser Jahreszeit unvorstellbar Billig. Für einen Fiat 500 zahlen wir für 2 Wochen gerade mal 54€. (Nicht im Tag!) Zur Sicherheit haben wir diesmal den Selbstbehalt zusätzlich mitversichert, denn irgend wo müssen sie ja noch Geld verdienen.
 
 
7. Mai 2024
Die neuen Segel
Geschaft !! Hammer Qualität.
Es war dann noch viel Arbeit. Bis die eingerichtet sind! Beschläge montieren, Refs einstellen und ,und, und ...
Auch konnte ich viel lernen. Denn so ein Profi kann mir viele Kniffe bei der Handhabung zeigen. Zum Beispiel werden die Ref`s jetzt am Mast mit einem Schekel vorher fixiert, damit sie beim Hochziehen nicht herausfallen.
Aber genug von der Fachsimplerei. Wenn die Segel das erste mal zum Einsatz kommen wird es nochmals spannend,
denn am Mittwoch haben wir ein Platz in der Amarilla-Marina auf Teneriffa gebucht.
 
 
28. April 2024
San Sebastian / La Gomera
Die Strategie ging voll auf um den Düseneffekt ein bisschen abzuschwächen. Zuerst im Windschatten von Teneriffa mit Motor so hoch gegen Norden wie möglich. Danach mit der Düse runter nach San Sebastian-La Gomera. Dort haben wir wieder einen super Platz in der Marina bekommen.
Die neuen Segel sind fertig hergestellt (mit Herr Schwizer) und verschickt.
Jetzt fängt das Warten an, den sie müssen auch noch durch den Zoll und das kann dauern.
Aber wir haben ja Zeit und die Winde sind momentan eher zu streng für die Überfahrt nach Gran Canaria.
 
 
22. April 2024
Marina del Sur
Jetzt sind wir schon über eine Woche auf Teneriffa. Wenn da nicht die Touristenorte Los Cristianos, Las Americas usw. währen könnte die Insel mit ihren eindrücklich verschiedenen Landschaften eine der schönsten sein. Aber so ein Nachmittag an den Stränden zu Spazieren ist ja auch unterhaltsam.
Ende Woche müssen alle Boote unseren Steg verlassen, da er renoviert wird. Da fahren wir am Samstag zurück nach Gomera und sind auf unsere neuen Segel gespannt. Hoffentlich klappt das mit der Express-Liferung!
PS. unten unser neues Crew-Mitglied der Hippy :-)
 
 
14. April 2024
Marina del Sur Teneriffa
Wir sind trotz dem gegangen. Es ist schon lustig, früher beim Chartern hatten wir eine oder zwei Wochen Zeit und wollten wenn möglich alle Inseln in dieser Zeit sehen. Und heute fragen wir uns ob es sich lohnt wegen zwei Wochen rüber nach Teneriffa (25sm) zu fahren.
Der Törn war sehr schön. Die Hälfte unter Segel und den Rest mit dem Motor. Die Marina del Sur und die Stadt Las Galletas sind traumhaft.
Es hat sich auf jeden Fall gelohnt!
 
 
 
6. April 2024
La Gomera hat viele Gesichter
Die Arbeiten gehen voran. Zwar nicht so schnell wie geplant, aber sie gehen. Mit dem Inselhopping ist es ein Kreuz! Die revidierte Genua bekommen wir am Dienstag. Ab Dienstag wehen hier wieder sehr starke Düsenwinde. Die neuen Segel sollten in 3 Wochen kommen. Jetzt fragt es ich ob es sich lohnt rüber nach Teneriffa zu Segeln oder ob wir warten sollen. Zumal die Winde nicht optimal sind.
Ist ja eigentlich auch schön noch ein bisschen mit dem Mietauto um die Insel zu kurven.
 
 
2. April 2024
Nächstes Projekt
Die Ostern sind vorbei, der Geni läuft wieder und endlich können wir uns an die Rollanlage für die neue Vock machen. Die Segel sind schon in Produktion. Aber bis die geliefert werden geht es wohl noch ein paar Wochen.
Unser Ziel, sobald das Rigg überprüft, teilweise ersetzt und eingestellt ist, gehen wir eine Insel weiter nach Teneriffa. Unsere Segelfreunde Tatjana und Thomas besuchen die mit ihrem Boot in Amarilla sind.
Sobald die Segel da sind fahren wir wieder zurück nach Gomera für die Montage.
 
 
25. März 2024
Es bringt nix er muss raus
Unser Generator....  Die Silentblöcke, besser gesagt die Halterungen sind durchgerostet. Das ist die Gummi-Befestigung vom Generator die verhindern das die Fibrationen auf das Schiff übertragen werden.
Erst suchte ich einen Mechaniker für die Arbeit. Die sind aber alle ausgelastet und überhaupt "Das sei sehr kompliziert."
Dachte ich auch aber was solls, da muss ich selber ran. Bei solchen Arbeiten ist immer die Gefahr das Komplikationen auftreten wo ich entweder das Werkzeug nicht habe oder ganz einfach etwas nicht lösen kann.
Aber der Sieg gehört den Mutigen. Es ging soweit alles gut!
 
 
16. März 2024
San Sebastian
Jetzt sind wir schon bald eine Woche in La Gomera. Die Überfahrt verlief wie geplant nach einer Kaffeefahrt. Auch das erste Treffen mit Thomas dem Segelmacher war positiv. Wir haben uns entschlossen neben der neuen Rollfock auch das Grossegel zu ersetzen. Es macht keinen Sinn, das alte 20 Jährige nochmals zu überholen und erst nach 5 Jahren zu ersetzen. Das neue Gross hält sicher wieder 20 Jahre und bis dahin wissen wir ja nicht ob wir immer noch mit der Joyce unterwegs sind. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie unsere Joyce mit neuen Tüchern zu segeln ist.
 
 
11. März 2024
Leinen los nach La Gomera
Geplant war eigentlich der 13te aber die Winde haben sich beruhigt und wir fahren schon am 12ten los. Wir haben unsere Segel nicht installiert da wir sie in La Gomera wieder herunternehmen müssten, für die Reparatur. Einzig das Starkwindsegel im falle eines Notfalls ist montiert. So fahren wir morgen nur mit dem Motor.
Mit Emanuel & Dieter verbrachten wir noch einen schönen, letzten Abend auf der wunder schönen Insel La Palma.
Tazacorte wir kommen wieder!
 
 
5. März 2024
Nach getaner Arbeit
Die ersten Tage mit den Unterhaltsarbeiten sind erstmals geschafft. Das müssen wir mit den aus Bremgarten kommenden Inselbewohner Eva & Heinz anstossen.
Auch an unserem ersten Törn nach Gomera sind wir am planen. Wir hoffen das die heftigen Winde, die seit Wochen die Kanaren beherrschen einwenig zurück gehen. Wir haben einen Liegeplatz in der Marina von San Sebastian gebucht. Am 13. März soll es los gehen. Bis dann geniessen wir La Palma noch ein paar Tage, denn sie ist bis jetzt eigentlich unsere lieblings-Kanarensinsel.
 
 
1. März 2024
schaffe schaffe Schiffli schraube ...
So eine Yacht ist eine schöne Rentner-Beschäftigung :-) Aber.... Es ist immer wieder faszinierend wie sie wieder im neuen Glanz brilliert und immer perfekter wird.
 
25. Februar 2024
Zürich - Tazacorte
Alles schon fast Gewohnheit. Aber immer wieder schön auf der Joyce anzukommen. Der Flug ging reibungslos, 4 Stunden zu den Kanaren. Unser Schiff wie immer, dreckig wie Sau aber fast keine Defekte. Ok, der Kühlschrank wollte nicht gleich arbeiten, so fiese Muscheln machten sich breit in den Kühlschläuchen und auch beim Wassertank ist ein Verbindungsschlauch abgebrochen. So mussten wir wie fast schon normal 10L Wasser aus der Pilge pumpen.
Und jetzt wird geputzt bis unser Mädchen wieder im alten Glanz für unser Abenteuer parat ist.
 
 
Saison Start am 25. Februar 2024
Dieses Jahr wollen wir den kalten und trüben Heimat-Winter-Urlaub gegen hoffentlich einen heissen und sonnigen im Sommer tauschen. Das macht ja auch Sinn, wenn wir in südlich oder westlichen Länder am segeln sind. Das würde heissen das wir so Juli, August schon wieder nach Hause fliegen. Bis dann bleiben wir auf den Kanaren und planen im Herbst zuerst südlich und dann in westlicher Richtung zu segeln. Voraussetzung ist natürlich das unsere Gesundheit und viele andere Faktoren mitspielen.
Also bis 25. Februar :-)