Joyce 2013
vom 18.Mai bis 2.Juni

   
   

3011sm in 3 Wochen

April 2013
von Les Sables-d´Ollone
nach Kemer
  Elena & Marco die Voreigner unserer Joyce konnten ende März ihre nagelneue Melody, ein Kat übernehmen. Der Katamaran wurde in Bordeaux (Frankreich) hergestellt und sollte nach Kemer (Türkei) bebracht werden. Die zwei routinierten Segler nahmen das selber in die Hand. Den es ist auch gleich die beste Möglichkeit das Schiff kennen zu lernen und zu testen. Grosszügigerweise machten sie uns das Angebot unseren Hausrat, den wir auf der Joyce brauchen, ihnen mitzugeben. Intensiv verfolgten wir die Wetterberichte, die nicht immer das ideale Wetter versprachen. Aber als erfahrene Seebären zogen Marco und seine Elena die 3000sm (ca 6000km) in einer Rekordzeit von 3 Wochen durch.
   
Pingstmontag
im Hafen von Kemer

20. Mai 2013

 
  Endlich sehen wir ein Licht am Horizont. Ja so eine Yacht bedarf ein paar Stunden Arbeit nach einem langen Winter. Vor allem was dieses Jahr, (ich hoffe das es nicht immer so ist) alles vom Himmel runter viel. Die Joyce sah aus wie in Tarnfarben. Schwarze Streifen mit gelben Hintergrund vom Blütenstaub. Sensationell war das mit Marco alles reibungslos geklappt hat. Unser ganzer Hausrat und das neue Dingi hat auf uns gewartet. Mittlerweile haben wir auch für jedes Teil ein Platz gefunden und der neue Compi läuft und passt auch perfekt.
Auf dem Märt haben wir uns reichlich mit Früchte und Grünzeug eingedeckt damit unsere Gesundheit auch nicht zu kurz kommt.
Wo ich noch an mir arbeiten muss, ist der forsche Kontakt mit harten Gegenständen. Es verträgt nicht viel, die kleinste Berührung gibt sofort einen blauen Fleck. Ich sehe aus wie nach einer grösseren Schlägereien. Aber wie gesagt jetzt sind es nur noch perfektionierungs- Arbeiten und dann kann der erste Törn in Angriff genommen werden.
   
Mittwoch
Kemer

22.05.2013

        
 
  Heute wollten wir endlich unsere neuen Landgang - fortbewegungs- Gefährte testen. Sie sind unheimlich praktisch. Erstens brauchen Trottinets sehr wenig Platz zum verstauen und bei einem Zwischenhalt auf ein Bierchen, können sie auch ins Restaurant genommen werden, damit sie nicht gleich geklaut werden.
Unsere Gangway aus Aluminium hat uns schon von Anfang an Kopfzerbrechen bereitet, da sie sehr gefährlich ist. Auch Marco ist schon einmal ausgerutscht und hat sich verletzt. Da gab es nichts anderes als ein Schreiner zu suchen, der uns eine aus Holz  herstellt. Gemacht, getan und schon sind wir Besitzer einer nagelneuen Holz-Gangway.
So morgen nehmen wir die letzten Reinigungsarbeiten in Angriff und dann geht es hoffentlich ans Entspannen.
   
Sonntag
Kekova Reede

26. Mai 2013
 

  Das Boot ist geputzt und gestriegelt. Alle wichtigen Arbeiten haben wir erledigt und sind gestern auf unsere erste Reise gegangen. 70sm richtung Kas. Die Bilder sehen nicht so aus, wie die Fahrt gestern war. Den ganzen Weg hatten wir den Wind auf die Nase und mit 3m hohen Wellen war der erste Törn auch nicht so ein Hit! Als wir nach 10 Stunden genug hatten, beschlossen wir die Reise abzubrechen für einen Zwischenhalt bei Hassan, dem besten Koch vom Mittelmeer (Selbsternannt). Dort mussten wir erst mal Staunen. Die Bucht hatte sich, als wir vor 10 Jahren das letzte mal da waren so sehr verändert. Der kleine Idyllische Ort hat sich in eine Riesige Hafenanlage verwandelt. Aber das war ja nicht anders zu erwarten. Hassans Restaurant ist auch nicht mehr gleich zu erkennen zwischen den vielen anderen. Nur das Schild mit dem Spruch (Bester Koch) hängt immer noch.
So und heute Morgen sieht das Wetter für die Weiterfahrt schon viel besser aus.
Montag
Bucht in Kas

27.05.2013

 
  Auf dem Weg nach Kas hatten wir die Segel gesetzt und gleich darauf stellte der Wind ein, genau wo alles perfekt getrimmt war. So war eben der Motor wieder angesagt. In der Bucht liessen wir den Anker fallen obwohl es einen sehr schönen Hafen hat. Schliesslich wollen wir jetzt schon üben die teuren Häfen zu meiden. Kaum den Ankerdrunk genossen, kamen auch Elena & Marco mit ihrem nagelneuen Kat. Zu unserem Staunen haben sie auch gleich das Nachtessen auf dem Weg gefangen. Mmm!!
Wir verbrachten einen wunderschönen Abend auf der Veranda der Melody.
Dienstag
retour nach Kemer

28. 05. 2013

 
  Kas ist ein extrem schönes Städtchen, zwar auch sehr Touristisch aber eher wie Ascona. Es hat eine nagelneue Marina mit allem Luxus. Es ist so schön, das wir uns entschlossen haben unseren Standplatz für die Joyce ab September von Kemer nach Kas zu verlegen.
Da es auch wieder eine Schreinerei in der Nähe hatte, habe ich natürlich noch viele Ideen für Holzarbeiten für unser Schiff.
Eigentlich wollten wir noch einen Tag bleiben, aber als ich den Wetterbericht studierte, blieb uns nichts anderes übrig als heute Morgen in aller Frühe (05:00) den Rückweg anzutreten. Das Wetter, bez. der Wind wird am Mittwoch drehen und bis zu 40kn von vorne blasen.
Samstag
Joyce Einsommern

01. 06. 2013 

  Ja wie die Zeit vergeht.....
Kaum angekommen müssen wir die Joyce schon wieder Einsommern. Aber schön das alles so gut geklappt hat. Sogar Joyce hat ihren Wintermantel für den Sommer bekommen. Huch.. gibt schon ein bisschen Arbeit. Aber wir denken, es lohnt sich sicher. Und im September bekomme ich ja Hilfe von den drei starken Jungs vom Herbsttörn. Hi hi...  Nein aber ich denke in einem Tag  sollte das Böötchen schon wieder fahrtbereit sein und Übung macht den Meister. Sagt Mann! 
 

  Die Freude, wieder bei der Joyce zu sein, steht am 31. August und wir haben ganz viel Sonne eingepackt, damit in der Schweiz das Grauen endlich ein Ende hat.

Gabriela & Maege