Joyce Saison 2022
 



 

Zurück     Das Schiff     e-mail    Tracking
                                                                                                                                                                            

Joyce Saison 2022

 
5. Oktober 2022
Inselfest / Gruta do Natal
Uns wurde gesagt am Dienstag geht auf Terceira die Post ab und es soll richtig gefährlich werden. Auf einem Foto sahen wir eine Frau, die von einem Stier durch die Luft geschleudert wurde. Anscheinend gibt es nach dem Umzug ein Strassenrennen mit den Stieren. Der Umzug war aber nicht gerade extrem Spannend und am Rennen wollten wir ja eigentlich nicht teilnehmen. So entschieden wir uns am späteren Nachmittag die Grotte Natal anstatt das Rennen anzuschauen. Ist vermutlich auch gesünder!
 
 
2. Oktober 2022
Praia da Vitoria
Hier haben wir uns gleich ein Auto gemietet um die Insel anzuschauen. Es stimmt, das alle Azoren-Inseln verschieden sind. Terceira ist sehr klein, dafür hat sie die grösste Bevölkerungsdichte. Die Vegetation ist wieder sehr üppig. Bemerkenswert sind die sehr gepflegten und farbigen Häuser in den vielen Dörfer. Grosse Städte hat es zwei, Praia und Angra wo es auch einen Yachthafen gibt.
 
 
29. September 2022
Ilha Terceira / Praia da Vitoria
Die Überfahrt war ein bisschen ruppiger als prognostiziert. Winde vorangesagt 12 bis 19kn. Echt 25 bis 35. Wellen angesagt 1.5 bis 2.5m. Echt 3 bis 4m. Auch die aufgezeichneten Trackinglienien (Zick-Zack), sind diesmal nicht der GPS, sondern die Ausweichmanöver von den Squalls. Das sind Regenzellen mit unberechenbaren Winden. Dafür ist die Platzsuche im Hafen Praia da Vitoria ein echtes Schnäppchen. Nach Anfragen und Voraussagen, dass der Hafen völlig überfüllt ist, fuhren wir einfach mal hinein und quetschten die Joyce zwischen zwei Yachten. Beim Einklarieren meinte der Hafenmeister wir dürfen bleiben. Und ja der Preis 10.52€ pro Nacht!!
 
 
26. September 2022
Dienstag 17:00 Abfahrt zur Insel Terceira
Gaston hat gehalten, was er versprochen hatte. Er hat sich aufgelöst.
Da ist es an der Zeit eine Insel weiter zu gehen. Die Winde stehen gut, das Meer hat Wellen mit höchstens 2,5m und nur eine Prognose sagt ein wenig Regen an. Wenn wir so ca 17:00 abfahren, sollten wir am nächsten spätern Nachmittag Terceira erreichen.

Rückblick auf Sao Miguel: Es war der Hammer wir kommen wieder! Vor allem bin ich gespannt auf die Millionen von Hortensien, wenn sie im Frühling in voller Blüte stehen nicht verwelkt sind.
 

 
21. September 2022
Tropensturm Gaston
Schon wieder so ein Mist-Ding. Der Tropensturm Gaston steuert gerade auf unsere Inselgruppe zu. Die gute Nachricht ist das er sich vermutlich nicht zu einem Hurrikan entwickelt und noch besser er macht eine Kehrtwende kurz vor Sao Miguel Richtung Westen. Hoffen wir mal das die Prognosen stimmen. Es bleibt Spannend!
Heute haben wir uns die dampfenden Schwefel-Mineral-Quellen im Vulkangestein bei Furnas angeschaut.
 
 
20. September 2022
Teeplantage in Porto Formoso / Leuchturm auf Ponta do Arnel
Zuerst sahen wir uns eine der letzten Teeplantagen in Europa an. und ja.. Es gab dann eben ein Tee und kein Bier. Danach sind  wir bis ans Ende der Insel zum Leuchtturm Arnel gefahren. Zwischendurch, oder fast überall kamen wir nicht mehr aus dem Staunen heraus. Die Insel ist wie in einem Märchenwald. Einfach fantastisch.
In Madeira dachte ich schöner geht es nicht mehr. Wenn ich jetzt Punkte verteilen müsste bekäme Madeira nur noch 3, Santa Maria 4 und Sao Miguel die volle 5. Bin auf die nächsten Inseln gespannt, ob Sao Miguel noch zu Toppen ist.
 
 
19. September 2022
Lago di Canario / Lago di Rasa
Endlich haben wir unser Auto!
In Ponta Delgada waren wir bald mal in jeder Ecke und in den Restaurants begrüssen sie uns schon. Das Wetter hier durchläuft  manche Tage alle Jahreszeiten, ausser Schnee. Auch die Regenfälle gleichen schon eher einem Monsun. Der Hygrometer erreichte schon mal die 95% Marke. Aber momentan ist es wieder besser.
Das wir den Herr Schwizer auf die Hafenmauer mahlen, wird langsam zur Gewohnheit. Die Fotos ersparen wir euch, sie sind ja immer in etwa die gleichen. :-)  :-)
Unser erster Ausflug war Richtung Sete Cidades wo es zahlreiche Vulkan-Kraterseen gibt. Wahnsinn... Grün, Grün und nochmals Grün!
 
 
11. September 2022
Marina Ponta Delgada
Die Winde blasen zum Teil immer noch bis 40kn doch die Joyce steht wie eine eins. Eigentlich währe es Zeit die Insel zu erkunden. Währen da nicht die Preise für ein Mietauto. Völliger Abriss! das kleinste Gefährt (wenn es dann eins hätte) kostet 165€ pro Tag. Zwei Wochen später nur noch 57€. Vermutlich liegt es an den Kreuzfahrer. Die "Enchanted Princess" bingt gerade mal 3660 Passagiere und 1346 Besatzung auf die Insel. Da steigen wir lieber noch 2 Wochen in die Pedale und genehmigen uns ein Gläsle mehr.
 
7. September 2022
Sao Miguel / Ponta Delgada
Hurricane Earl und Danielle tanzen wie auf einer Party auf dem Atlantik um die Azoren herum. Aber keiner kommt uns richtig nah und so haben wir uns entschlossen auf die Insel Sao Miguel zu fahren. Wenn die Stürme doch noch näher kommen sollten, können wir ja wieder zurück nach Santa Maria. In der Stadt Ponta Delgada läuft einiges mehr als auf Santa Maria. Sie ist die grösste Stadt auf den Azoren. Leider ist die Marina nicht so sicher.
Die Überfahrt war reibungslos, immer schön am Wind und dauerte 12 Stunden. Momentan ist das Wetter ziemlich regnerisch und feucht.
 
3. September 2022
Warten wegen Danielle
Solange nur ein Wettersystem die Laufbahn von Danielle über die Azoren prognostiziert, bleiben wir da. Aber ab heute sagen alle Systeme, er dreht vorher ab Richtung Nordatlantik. Da hatten wir genügend Zeit, uns auch hier in Santa Maria zu verewigen. Oder sagen wir mal bis die Stürme und die Sonne unser Werk verbleichen lässt. Auch unsere Bootsnachbarn, Martina & Jürg mit ihrer SY Secret Path machen sich auf den Heimweg nach Sesimbra, Portugal. Was heisst Heimweg, es ist ein 7 Tages Törn. Ja und wir warten noch bis Montag, da sollten ideale Winde kommen die uns nach Sao Miguel blasen.
 
 
30. August 2022
Santa Maria
Auf der Hafenmauer entdeckten wir zwei Bilder von alten Bekannten. Antonio der mit seinem Schiff "NoLimit".  Ihn lernten wir in einem Ostsee-Törn kennen und die von der SY Kivavera mit Gabriela & Thomas wo wir auf Sardienien trafen. Sie beide sind dann auch schon über den Teich gefahren.
Am Donnerstag oder Freitag planen wir zur nächsten Insel Sao Miguel zu segeln. Es gilt aber den auf uns zukommenden  Tropensturm Danielle im Auge zu behalten.
 
25. August 2022
Azoren / Problem Winterplatz
Auf den Azoren gibt es nur zwei Häfen die einigermassen sicher vor den Winterstürmen sind. Der eine ist Vila do Porto wo wir jetzt sind und der andere ist auf Tercaira, Praia da Vitoria. In unserem Hafen haben wir angefragt, alles belegt keine Chance! Aber wir sollen es auf Vitoria versuchen. Gemacht getan, die Antwort: Weder Trockenplatz noch im Wasser, alles reserviert! Da war die letzte Möglichkeit ein Platz im Wasser, in unserem Hafen zu fragen. Die Antwort: In Santa Maria gibt es im Winter keine Plätze im Wasser, es sei zu gefährlich. Was nun? Wir müssen zurück auf die Kanarischen Inseln. Schitt!!
Gestern haben wir Ricardo von der Reparatur-Werft auf dem Areal von Santa Maria kennen gelernt. Als wir ihm erzählten, was wir an der Joyce alles machen wollten, neuen zweiten Autopiloten einbauen, Stopfbüchse ersetzen, Wassertank reparieren, Service und und und... meinte er, es währe die Möglichkeit das Schiff direkt vor dem Werkstatteingang zu platzieren. Dann hätte er nicht so weit zum Arbeiten und wir einen Platz.  So Geil!!!
 
 
22. August 2022
Santa Maria Azoren
Die Überfahrt, genial. Am Anfang war ich ein bisschen misstrauisch. Es blies ein stürmischer Wind mit 35kn. Auch die Wellen sahen nicht vertrauenswürdig aus. Aber meine Prognosen bestätigten sich am zweiten Tag. Genialer Wind von der Seite. (halber Wind) der auch die ganze Reise anhielt. Am letzten Tag brachen die Winde wie berechnet ein,  und wir mussten die letzten Seemeilen mit dem Motor machen.

je je je... wer hätte das gedacht, wir sind in den Azoren!
 

    
 
18. August 2022
Leinen los auf die Azoren
Es war eine super Zeit auf Madeira, wirklich eine sehr schöne Insel. Auch die Windverhältnisse sind speziell. Bis auf ein paar Tage  kommt der Wind meist sehr stark aus NO. Da es so hohe Berge hat, ist die Südküste im Windschatten und so ist es im Hafen von Funchal nahezu Windstill. Aber leider hat es immer ein wenig Schwell. Uns wurde gesagt wenn der Wind 1-2 Tage im Jahr von Süden kommt wird es sehr ungemütlich.
Jetzt sind wir gespannt auf die Überfahrt nach Santa Maria / Azoren. Ich habe es sehr genau genommen mit dem Wetterbericht!
Wir sollten keine Böen über 30kn oder Wellen mit mehr als 3m haben. Für die Fahrt brauchen wir 5 Tage. Auf dem Mittelmeer hatte ich meist das Model mit den stärksten Winden gebraucht. Bei den längeren Törns auf dem Atlantik sollte man auch das Wettermodel mit den schwächsten Winden beobachten. Den für mehrere Tage Motoren reicht der Sprit nicht. Es ist wie eine Gratwanderung.

Erreichbar sind wir via Sat-Tel: +88 163 140 43 50 oder Mail: maege@myiridium.net
 

 
9. August 2022
Funchal / Porto Santo
Abschied von unseren Schiffs-Nachbaren Carmen & Holger. Sie sind mit ihrer Aplysia weiter auf die Kanaren gesegelt. Mit ihnen hatten wir ein paar lustige Abend verbracht. Ich denke wir werden sie irgend wo nochmals treffen.
Am nächsten Tag machten wir einen Ausflug nach Porto Santo. Die Nachbarinsel ist ca. 30sm entfernt. Da die Winde nicht optimal waren, liessen wir die Joyce stehen und nahmen die Porto-Santo-Line Fähre. Ist mal was anderes! Für unseren Geschmack ein bisschen viel Touristen, aber um diese Jahreszeit sind eben Sommerferien. Auf der kleinen Insel hat es ja Strände! Schöner geht nicht.
Wusstet ihr das es auf Madeira keine Tiere gibt! Ausser Vögel und die Tiere die die Menschen mitgebracht haben. Irgend wie extrem. :-)  Die Vögel sind meist sehr zutraulich, da sie keine Feinde haben.
 
 
4. August 2022
Levadas Bewässerungs System
Auf Gabrielas Geburtstag wurden wir noch mal von Nina & Urs für eine Ausgiebige Inseltour eingeladen. Gestartet wurde bei ihnen Zuhause mit Champagner und einer extra angefertigter Joyce-Torte. Danach ging es mit ihrem Auto über zahlreiche Pässe mit den endlos aneinander verbundenen Kurven. Dann zu einem Mittags-Brunch mit anschliessendem Spatziergang entlang der Levadas. Und zum Schluss noch ein köstliches Nachtessen.
Levadas sind das ausgeklügelte Wassersystem, das mit Kanälen auf der Seite der Strassen oder Wege das Wasser von den Bergen auf der ganzen Insel verteilt. Zuhause dürfen die Bewohner so alle zwei Wochen das Wasser mit einem Schieber umleiten und so ihre Wassertanks füllen, oder auch die Gärten bewässern.
 
 
1. August 2022
Funchal
Die Zeit hier auf Madeira geht wie im Flug und schon ist es wieder einmal der erste im August. In Prinzip sind wir ja nicht unbedingt die verbissenen Heimat-Fän. Aber ein bisschen Stolz sind wir schon auf das Kreuz. Am 1. August ist die Dekoration  schon Tradition. Den Abend verbringen wir bei Nina & Urs, den Schweizer-Auswanderer, die uns zum Essen eingeladen haben. Es gibt  Servela und Bratwurst mit Senf und Kartoffelsalat. :-)
 
 
28. Juli 2022
Monte
Die traditionelle, rasante Fahrt ins Tal ist fast ein muss, wenn man in Madeira ist. Erst wollten wir nicht so richtig, es hat uns ein bisschen zu viele Touristen. Aber es hat wirklich Spass gemacht. Die Carreiros do Monte haben es echt im Griff. Sie müssen auch erst eine Ausbildung absolvieren, bevor sie mit den Turis ins Tal fräsen. Die Monte-Korbschlitten tauchten anfangs des 19. Jahrhundert auf. Damals nutzten die Anwohner sie als das erste schnelle Abfahrtsverkehrsmittel zwischen Monte und der Stadt Funchal.
 
25. Juli 2022
Madeira
Die Insel ist wunderschön. Vor allem die Pflanzenwelt. Ich glaube da wächst alles was man in die Erde steckt. Vielleicht probiere ich es mal mit dem Händi :-) Unser Segel ist mittlerweile repariert und wieder angeschlagen. Und ja... Wir haben uns ein neues Dingi geleistet. Dem alten mussten wir so alle drei Tage ein bisschen neue Luft geben. Das nervt auf längere Zeit.

 

 

 

 
19. Juli 2022
Funchal
Wir (Gabriela) haben uns verewigt. Auf der traditionellen Hafenmauer von Funchal. Jetzt gehören wir auch dazu :-)
Die Temperaturen hier sind echt human, wenn wir die Wetter-Prognosen aus der Schweiz anschauen. Sie liegen so zwischen 23 und 25 Grad. Das brauchen wir auch manchmal um unsere Gemüter abzukühlen. Grund: Die Segellatten von unserem Grossegel können wir nicht mehr befestigen. Das heisst Segelmacher anrufen, Segel runter (1 Stunde) und neue Klettverschlüsse einnähen. Zwei Tage später bringt uns der Segelmacher das gute Stück zurück. Dann logisch Segel wieder montieren (1.5 Std). Zum Schluss werden die Segellatten wieder montiert. Dachten wir. Er hat auf beide Seiten den Flauschigen Teil des Klettverschlusses eingenäht! Scheisse... Alles wieder von vorne!!

14. Juli 2022
Funchal
Extrem wie vielfältig die Insel ist. Der Hafen Quinta do Lorde ist wie am Ende der Welt. Ziemlich nichts los ausser Natur pur. Uns zieht es eben mehr in Städte wie Funchal. Grosstadt mit allem was unser Herz so begehrt. Vorbei am Flughafen, wo die Piste auf Säulen gebaut ist. Eindrücklich!
Und ja, das macht das Rentnerleben so vielfältig. Wir können unsere Pläne so viel ändern wie wir wollen. Neuster Plan: Kanaren momentan vergessen. Wir bleiben bis ende August hier und danach sind die Azoren angesagt. Eventuell auch erst nächsten Frühling.
 
 
10. Juli 2022
Madeira -- Marina Quinta Do Lorde
Geil... Wir sind nach 4 Tagen aller schönsten und super schnellen Überfahrt nach Madeira angekommen. Ein bisschen Stolz bin ich schon auf meine perfekte Vorbereitung. Es hat alles so genau gestimmt, wie ich mir das Vorgestellt hatte.
In Madeira sind wir herzlich von Nina & Urs (Freunde von Freundin von Gabriela) empfangen worden. Die zwei leben auf der Insel und wollen uns das Madeirische Leben näher bringen :-) Wir hatten schon den ersten Tag viel Spass mit ihnen.
 
 
30. Juni 2022
Rabat / Casablanca
Wir haben eine super Zeit hier in Rabat. Nicht zuletzt wegen Kerstin & Jürgen auf ihrer Lady Jane. Es macht immer wieder spass, so coole Leute kennen zu lernen. Heute machten wir einen Ausflug mit der Eisenbahn nach Casablanca. Es wird gesagt, die Riesen-Stadt sei nicht besonders sehenswert. Aber das Gebiet rund um den Tempel Hassan2 ist wirklich schön mit der langen Promenade.
Wenn sich am Wetter nicht all zu viel verändert, haben wir am Montag ein günstiges Wetterfenster für den Start nach Madeira über 503sm (932km) Die Winde nehmen leider eher ab aber theoretisch sollten wir mit dem Motor gut 3 Tage fahren können. Für die Strecke brauchen wir 4 bis 5 Tage.
 
 
25. Juni 2022
Rabat
Geschaft !  Wir sind in Rabat. Immer der Küste nach ... Das hat nur so 30sm ums Eck funktioniert. Danach kamen riesen grosse Fischernetz-Felder, so ungefähr 1 Km x 500m wo die Netze obenauf schwammen. Das hat uns gezwungen immer weiter in den Atlantik auszuweichen. Weil es langsam Nacht wurde und die Beleuchtungen der Netze im dunkeln ziemlich undefinierbar waren, gingen wir 20sm hinaus. Da draussen gab es keine Netze mehr, dafür massenweise Schleppfischer ohne AIS. Das forderte uns grosse Konzentration ab und ich nicht an Wachablösung denken wollte, so dass wir am nächsten Mittag ziemlich geschafft in Rabat ankamen.
Irgendwie können wir die Orcas begreifen, das sie ziemlich sauer sind, da bleibt ja kein Fisch mehr für sie übrig :-)
 
 
17. Juni 2022
Tanger
2002 waren wir schon mal in Tanger. Seit dort hat sich die Stadt extrem gewandelt. Das einzige was noch gleich ist ist die Altstadt. In den alten Hafen kommen nur noch Fischer rein. Dafür haben sie eine riesige, luxuriöse Marina gebaut, wo noch lange nicht fertig ist. Dort gibt es viele Luxus Restaurant, wo man auch alkoholische Getränke bekommt. Und wirklich wir haben schon lange nicht mehr so fein "diniert", mit Sashimi als Vorspeise usw. Teuerstes Getränk auf der Karte eine Flasche Dom Perignon Magnum für umgerechnet 2900 SFr.

Ja und bei unseren Fahrräder denken wir besser 4x abschliessen, den sicher ist sicher.
 

    
 
15. Juni 2022
Ceuta / Tanger
Erste Etappe geschafft! Rüber an die Afrikanische Küste, nach Ceuta und am nächsten Tag der Küste entlang nach Tanger.
Allah sei Dank, ohne ORCA - Begrüssung! In Gibraltar haben wir den Schweizer Koni, der seit 2014 auf einer Weltreise ist kennen gelernt. Er ist jetzt auf dem Heimweg und hat uns ein 4m langes Chromstahlrohr mit Schläger vererbt. Das soll die Orcas vertreiben. Man muss es 2/3 ins Wasser tauchen und fest drauf schlagen. In der Not wird zu allen Hilfsmittel gegriffen.
Bemerkenswert sind auch die Gezeiten bei der Durchfahrt in der Strasse von Gibraltar. Man muss die Startzeit genau berechnen, sonst ist es kein Durchkommen. Zu Beginn schafften wir knapp 1.5 Kn gegen die Strömung und vor dem Ankommen war die Geschwindigkeit 7.5 Kn mit der Strömung und Motor bei niedrigen Drehzahlen.
Ach ja und beim Einklarieren hatten sie unsere Drohne beschlagnahmt. Drohnen und Waffen dürfen nicht in Marokko eingeführt werden. Wenn wir das Land wieder verlassen, sollten wir sie wieder bekommen.
 
 
7. Juni 2022
Gibraltar
Eigentlich ist es ja fast ein muss, wenn man in Gibraltar ist. Der Affenfelsen!
Aber es lohnt sich. Die Aussicht ist einfach  fabelhaft und auch die Affen waren anständig. Nichts geklaut und immer mit einem respektvollem Abstand. Dafür haben uns die Zöllner beim Flughafen in die Pfanne gehauen. Da der Dieselpreis hier nur die Hälfte ist, dachten wir da auch ein bisschen sparen zu können. Mit 30L in Kanister wollten wir über den Zoll. Denkste, maximal 10L pro Person. Wir mussten ins Zollbüro und 22€ Steuern zahlen. Dabei fahren alle Autos mit gefüllten Tanks zurück nach Spanien.
 
 
2. Juni 2022
Estepona / Gibraltar
Von Fuengirola ging es erst über Estepona, wo wir mit Rita und Miguel nochmals ein lustiges Wochenende verbrachten. Und ja Gabriela hat sich wirklich eine Strickjacke gehäkelt. Hoffe schwer, das diese nicht allzuoft in Einsatz kommt. :-)
Momentan sind wir in Gibraltar, wo wir sicher auch eine Woche bleiben. In Gibraltar gibt es ja soo viel zu sehen. Es ist auch der letzte Ort auf dem Europäischen Kontinent, bevor wir uns Richtung Afrika, Tanger und dann noch Rabat bewegen. Zugegeben es ist uns schon noch ein bisschen Mulmig, durch das Gebiet der Orcas zu fahren. Hoffe das meine Theorie sich ganz nah an der Küste fortzubewegen funktioniert.
 
 
20. Mai 2022
Fuengirola
Wir fühlen uns so langsam wie Zuhause. Es ist auch wunderschön hier in Andalusien.
Trotzdem kommt unsere Fahrt in den Atlantik immer näher. Ich bin intensiv am installieren vom Iridium GO. Das ist ein Satelliten Empfänger oder Telefon wo wir die Wetterkarten herunterladen können, da wir ja auf dem Atlantik kein Internet haben. Es geht zwar noch eine Weile, doch die Installation und Bedienung ist so umfangreich, da ist es Vorteilhaft sich genug früh damit zu beschäftigen.
Ester Erfolg: das Tracking unserer genauen Position funktioniert.
 
  
 
13. Mai 2022
Motril -
Caleta de Velez
Wie berechnet! Eine Stunde bevor Uschi gekommen ist wurde das Funkgerät geliefert. Schade, dass die IKOM das Gerät nicht getestet hatten und es überhaupt nicht funktionierte. Wir starteten trotzdem den ersten Törn nach Motril. Am Dienstag besuchte uns Spencer und baute ein nagelneues Funkgerät ein. Gemeinsam konnten wir auch den Fehler vom Wassermacher, der nicht starten wollte ausfindig machen. Juhuu.... und jetzt ist die Joyce fit für die weiterfahrt.
Wir verbrachten lustige Tag mit Uschi. Sie ist einfach eine fröhliche Natur und ein Sonnschein. Ihr Lachen ist richtig ansteckend. Diese Woche verging wie im Fluge und heute hat sie uns wieder verlassen.
Wir bleiben noch ein Weilchen in Caleta und geniessen die Tage, die immer wärmer werden.
 
 
2. Mai 2022
Almerimar
Eigentlich wollten wir unseren Törn 2022 schon lange starten. Aber da sind immer wieder Kleinigkeiten die uns dran hindern. Momentan ist es unser Funkgerät das wir nach Barcelona zur Reparatur geschickt haben. Unsere Hoffnung ist immer noch das es geliefert wird, bevor am 6. Mai Uschi für 10 Tage auf die Joyce zu Besuch kommt. Wenn nicht, müssen wir danach wieder zurück.
Trotzdem sind wir sehr gerne in Almerimar.  Es ist ein lebhafter Hafen wo wir immer wieder Schweizer treffen und interessante Nachmittage verbringen. Das Hafengebäude wurde inzwischen wieder zur hälfte gestrichen, um die Sahara-Regen-Verfärbungen zu überdecken .
 
 
20. April 2022
Zürich Wollishofen rote Fabrik

Heute vor 50 Jahren am 20.April 1972 war der erste Arbeitstag als Feinmechaniker-Lehrling in der Firma STR Standart Telephon und Radio AG (heute rote Fabrik genannt) mit 15 weiteren Lehrlingen. Ja und alle sind letztes Jahr Pensioniert worden. Leider sind 2 schon verstorben.
Es war wirklich ein lustiges Treffen. Da hat sich der Aufwand gelohnt, den Joyce-Törn zu unterbrechen und nach Hause zu fliegen.
 

    
 
14. April 2022
Almerimar

Phuu..  Alle Arbeiten sind mittlerweile genau nach unseren Wünschen abgeschlossen. Ja, wenn Spencer und Andy einmal angefangen haben, machen sie wirklich ausgezeichnete Arbeit. Auch der klebende Sand ist nach zwei Wochen putzen, mindestens 4 Stunden am Tag, auch weg.
Nächste Woche reise ich für 4 Tage zurück in die Schweiz. Es sind genau 50 Jahre seither, wo ich mit meinen 16 Mitstiften die Lehre in der roten Fabrik in Wollishofen begonnen habe. Bei diesem Treffen muss ich unbedingt dabei sein.
 

 
5. April 2022
Almerimar

Inzwischen sind wir wieder auf der Joyce in der Marina von Almerimar. Das Wetter hier in Spanien spielt seit 3 Monaten völlig verrückt. Ausser ein paar Tage mit Aufhellungen, regnet es durchgehend. Auch die Stürme sind nicht normal. Momentan windet es seit zwei Tagen mit über 100 Km/h. Da ist es unmöglich unser Schiff aussen zu reinigen. Obwohl sie es dringend nötig hätte. So wie es aussieht muss ich sogar auf den Mast steigen. Der Sand klebt wie Farbe am ganzen Schiff.
Aber langweilig wird es uns nicht. Da haben wir viel Zeit die Projekte im Schiff fertig zu machen. Dort ist es mit der Heizung angenehm warm, bei Aussentemperaturen von höchstens 13 Grad.
 

 
28. März 2022
Càdiz

Weiter ging unser Trip an der Südküste nach Faro, Isla Cristina und natürlich Cadiz. Erstes Fazit von der Reise. Die Landschaften an der Westküste sind wunderschön und speziell mit den weit zerklüfteten Küsten. Aber die Dörfer und Häfen sind eher lasch. Also als Segelrevier haben wir nichts verpasst.
Bei den Unterkünften gab es grosse Unterschiede. Von der komfortablen 3 Zimmerwohnung bis zum engen Zimmer in einer Privatwohnung, wo wir keine Lust hatten den Abend mit der Familie vor dem Fernseher zu verbringen. ;)
 

 
24. März 2022
Lagos

Ab dem 21. März tuckerten wir mit unseren Mietauto die Portugiesische Westküste hinunter. Die Reise ging über Porto, dann Nazare, wo es die höchsten Wellen der Welt geben soll. Weiter nach Vila Nova und Lagos.
Zum Übernachten fanden wir problemlos immer eine Unterkunft bei Airbnb. Schade ist nur das Wetter, das nicht so richtig mit macht.
 

 
20. März 2022
Viana do Castelo

Eine Woche wohnten wir bei Werni in seinem Landhaus. Es ist ca. 7 Km vom Städtchen Viana entfernt. Da kann man so richtig die Seele baumeln lassen. Bis vor kurzem pumpte er das Wasser für den Täglichen gebrauch aus dem Grundwasserbrunnen im Garten. Heute ist er aber an das Wassernetz im Dorf angeschlossen. Das Städtchen Viana hat einiges zu bieten, wie zB. ein Besuch auf dem alten Spitalschiff, das heute ein Museum ist.
 

 
16. März 2022
Viana do Castelo / Portugal

Wir lassen unsere Mechaniker in Ruhe arbeiten und gehen mit dem Auto nach Portugal. Wegen den Killerwalen (siehe letzter Bericht 2021) haben wir diesen Törn mit der Joyce gestrichen. In Portugal besuchen wir mein Bruder Werni, der ein Haus in Viana do Castelo hat.
Am Tag wo wir abfuhren verfärbte sich der Himmel braungelb. Der Sand den es von der Saharawüste mit dem Wind verteilte, bedeckte die ganze Landschaft. Es sah aus als währen wir auf dem Mond.
Nach zwei Tagen und 1100Km waren wir dort.
Was uns in Portugal als erstes sehr beeindruckte war die extrem schöne Landschaft und die sauberen Strassen wo fast kein Müll an den Strassenränder liegt.
 

 
11. März 2022
Almerimar

Jeee, Jeee.....
Dieses Jahr sind wir schon am 11. März wieder in Almerimar. Unsere Joyce hat den Winter gut überstanden. Sie ist zwar dreckig wie Sau, aber mit ein par Stunden schruppen dürfte sie wieder für unser Abenteuer 2022 parat sein.
Auch unsere Mechaniker, Spencer und Andy haben nach intensivem Drängeln die Arbeiten mit den neuen Lithium-Batterien, dem neuen Radar und Kühlschrank aufgenommen. Und wenn sie mal angefangen haben dann machen sie wirklich einen super geilen Job.
 

   
 

Joyce Saison 2022